Sie sind hier:

Deutsch-finnischer Schüleraustausch mit der Partnerstadt Salo – Von Winterschlaf und Rollläden

Der deutsch-finnische Kulturaustausch findet nicht nur im Deutsch-Finnischen Club oder zwischen den Rathäusern in Puchheim und der Partnerstadt Salo in Finnland statt. Dass die Städtepartnerschaft auch außerhalb dieser Institutionen gelebt wird, zeigte eine Gruppe von 24 Schülerinnen und Schülern der Moision Yläkoulu-Realschule in Salo, die Anfang November Schülerinnen und Schüler der Puchheimer Realschule besuchten. Bei einem Besuch im Sitzungssaal des Rathauses erzählten sie Erstem Bürgermeister Norbert Seidl von ihren Erwartungen und Erfahrungen in der Partnerstadt.

 

Nicht nur das Essen sei hier billiger und ausländische Filme würden auf Deutsch geschaut, sondern die jungen Besucher überraschten auch mit Bemerkungen wie Deutschland sei so umweltbewusst und der Frage „Warum brauchen die Deutschen Rollläden?“. Natürlich sind Recycling und Fridays for Future auch in Finnland ein großes Thema. Viele dieser Fragen hatten die Jugendlichen schon während ihrer „blind dates“ über Skype und WhatsApp besprochen. Seit 2015 schon sind sie über diese Kanäle in Kontakt. „Im letzten Schuljahr gab es circa 18 Austauschkontakte während des Englischunterrichts“, so Eva Ganzhorn, Englischlehrerin an der Realschule Puchheim.

 

Die Schülerinnen und Schüler aus Salo wurden während ihres sechstägigen Aufenthalts in Puchheim in alle Klassenstufen im Englisch-Unterricht verteilt. Neben der Schule standen auch Ausflüge nach München und Umgebung auf dem Programm. Der Deutsch-Finnische Club lud die Gruppe zu einem bayerischen Abendessen ein. Mitte Mai 2020 wird dann die deutsche Gruppe nach Salo fahren. „Jetzt wird in Salo erst einmal Winterschlaf gemacht“, scherzte Englischlehrer Esko Hariniemi mit einem breiten Grinsen. Im Winter sei es sehr still in Salo. Und der erste Schnee fiel dort bereits am Abflugtag.

Veröffentlicht im November 2019.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223