Sie sind hier:

Pflanzaktion P-Seminar Biologie Gymnasium Puchheim – Gelungene Wiederaufforstung einer Waldfläche

Nachdem der ursprüngliche Frühjahrstermin am 28. März dem (ersten) Corona-Lockdown zum Opfer gefallen war, fanden am 17. Oktober in einer borkenkäfergeschädigten städtischen Waldfläche bei Puchheim-Ort über 70 kleine Weißtannen endlich ihren Platz.

Die Pflanzaktion war der unbestrittene Höhepunkt der „Plant-for-the-Planet-Akademie“, die das P-Seminar Biologie des Gymnasiums Puchheim unter der Leitung von Dr. Angelika Schötz für die bekannte Tutzinger Kinder- und Jugendinitiative organisiert hatte. Im Rahmen einer ganztägigen Veranstaltung wurden dabei 45 Kinder im Alter zwischen neun und zwölf Jahren zu sogenannten „Klimabotschaftern“ ausgebildet, die das Bewusstsein für den Klimawandel und globale Gerechtigkeit weitertragen werden.

Gesponsert wurde die Veranstaltung hauptsächlich durch den Telefonica-Konzern Deutschland, außerdem durch die Agenda 21 des Landkreises Fürstenfeldbruck und weitere Spenden von Puchheimer Banken und Geschäftsleuten sowie einigen Privatpersonen, denen das P-Seminar Biologie ganz herzlich für ihr Umwelt-Engagement dankt!

Leider musste die theoretische Ausbildung der Kinder aus vielen verschiedenen Schulen, die eigentlich im Gymnasium Puchheim geplant war, coronabedingt online zu Hause stattfinden. Die Kinder freuten sich sehr, dass Erster Bürgermeister Norbert Seidl sie herzlich zu dieser Videokonferenz begrüßte.

An der nachmittäglichen Live-Pflanzaktion durften bedauerlicherweise aufgrund der sich zuspitzenden Infektionslage kurzfristig nur die 18 Kinder des Gymnasiums Puchheim teilnehmen. Mit Masken und in Klassengruppen sammelten sie sich an der Schule und fuhren samt ihren Betreuer*innen des P-Seminars mit dem Bus zum Pferdepark Lohfeldhof. Dort wurden sie nicht nur von Monika Dufner vom städtischen Umweltamt und Markus Köhn von der Abteilung Gartenbau erwartet: auch Stefan Peer von Plant-for-the-Planet und die Schulleiterin des Gymnasiums, Dr. Monika Christoph, hatten sich schon eingefunden. Zusammen marschierte man nun zur Pflanzparzelle, wo der städtische Forstwirt Riccardo Steinig mit „seinen Mannen“ bereits alle Materialien und Markierungen für die Pflanzaktion vorbereitet hatte. Nach einer fachkundigen theoretischen Einführung, gefolgt von einer detaillierten praktischen Pflanzanleitung, durften die Kinder und ihre Betreuer*innen dann ans Werk gehen – und nach knapp zwei Stunden engagierter Arbeit waren die Weißtannen samt Verbissschutz sachgerecht gepflanzt. Ein Hoch auf die Mitarbeiter*innen der Stadt, die ebenfalls einen Teil ihres Wochenendes geopfert hatten!

Zurück am Gymnasium wurden die Schüler*innen von Mensachef Wolfgang Hobelsberger erst einmal mit einer deftigen Brotzeit versorgt, bevor die 18 jungen Klimabotschafter*innen des Gymnasiums Puchheim von Stefan Peer ihre Ernennungsurkunden sowie eine Tafel „Gute Schokolade“ überreicht bekamen.

Übrigens erhielten per Post auch die weiteren Akademieteilnehmer*innen aller anderen Schulen ihre Botschafter-Urkunden. Sie werden zu einem weiteren Pflanztermin eingeladen, wenn „Corona“ es irgendwann wieder zulässt.

Das Umweltamt freut sich, dass mit dieser Pflanzaktion ein weiteres Umweltprojekt des Gymnasiums realisiert werden konnte. Bereits die Umsetzung des Baumlehrpfads, ein weiteres Projekt eines P-Seminars des Gymnasiums, konnte die Stadtverwaltung mit Rat und Tat unterstützen. Seit diesem Jahr gibt es auch wieder eine Umwelt-AG im Gymnasium. Die Schüler*innen halfen unter anderem bei der Entfernung von Neophyten am Biotop hinter dem Volksfestplatz und kümmern sich um einige in der Nähe befindlichen Grüninseln. Ein herzliches Dankeschön hierfür.

Fotos: Die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur Pflanzparzelle, während der Pflanzaktion und im Nachgang mit ihren Ernennungsurkunden und den "Guten Schokoladen".

Veröffentlicht im November 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223