Sie sind hier:

Klima-Fasten-Challenge Woche 7

Von Aschermittwoch bis Ostern erstreckt sich traditionell die Fastenzeit. Dabei wird das Fasten heutzutage nicht nur auf die Ernährung bezogen, sondern auch auf andere Lebensbereiche ausgedehnt.

Aktueller Trend ist in diesem Zusammenhang das Klima- bzw. CO₂-Fasten. Dabei geht es insbesondere darum, das eigene Konsumverhalten zu überprüfen und zu optimieren, indem möglichst umweltfreundliche Alternativen genutzt werden. Die Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager des Landkreises Fürstenfeldbruck und der Kommunen Puchheim, Eichenau, Germering, Fürstenfeldbruck und Maisach möchten Ihnen in der Zeit bis Ostern praktische Tipps und wertvolle Anregungen aufzeigen, wie auch Sie mit einfachen Tricks Ihren Alltag klimafreundlicher gestalten können.

Lassen Sie sich inspirieren, indem Sie täglich eine Empfehlung aus den unterschiedlichsten Bereichen für sich umsetzen.

In der letzten Themenwoche geht es um das klimabewusste Gärtnern

Zum Abschluss der Aktion zur Fastenzeit informiert das Klimaschutzmanagement des Landratsamts über klimafreundliche Gartentipps.

Im eigenen Garten und auf Balkonen gibt es viele Möglichkeiten, dem Klimawandel entgegenzuwirken. Mit praktischen Tipps und wenigen Handgriffen können klimabewusste Freizeitgärtner profitieren, denn die Gartensaison steht in den Startlöchern! Lesen Sie mehr über den "Wohlfühlfaktor" beim Klimaschutz, wie Sie von Zuhause aus Moore schützen und wie Sie tierische Gäste am besten auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten willkommen heißen können.

Bild: Ein Insektenhotel (Marzena P., pixabay).

Die vergangenen Themenwochen im Überblick:

Woche 1: Klimafreundliches Badezimmer
In Woche eins der Klima-Fasten-Challenge startete das Klimaschutzmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck mit dem Thema Klimafreundlichkeit im Badezimmer. Im Beitrag finden Sie nützliche Tipps, wie Sie Müll im Badezimmer und Mikroplastik im Abwasser vermeiden können.

Woche 2: Energieautarkie
Woche zwei stand ganz unter dem Motto "Der Weg zur eigenen Energieautarkie". Die Gemeinde Maisach gab einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten, das eigene Zuhause energieautark zu gestalten. Wenn Sie sich näher für das Thema interessieren, beachten Sie unbedingt auch das Energiespar-Förderprogramm der Stadt Puchheim.

Woche 3: Nachhaltige Mobilität
Die dritte Woche widmete sich dem Thema "Nachhaltige Mobilität". Diesmal informierte die Stadt Germering über das Radfahren, Spazierengehen und die wahren Kosten des Autofahrens.

Woche 4: Saisonale und regionale Ernährung
In Woche vier der Klima-Fasten-Challenge ging es zur Abwechslung einmal tatsächlich um das Essen – denn die Art unserer Ernährung trägt erheblich zum CO₂-Fußabdruck bei. Der Input zum Thema Saisonale und Regionale Ernährung kam direkt aus dem Umweltamt der Stadt Puchheim.

Woche 5: Biomüll selbst kompostieren
Der Klimaschutzbeauftragte der Stadt Fürstenfeldbruck berichtet über den Anteil organischer Abfälle im Restmüll im Landkreis und die spannende Möglichkeit, wertvolle organische Restmengen mithilfe einer Wurmkiste bzw. dem Wurmkomposter selbst zu kompostieren. Mehr zum Thema finden Sie hier.

Woche 6: Vermeidung von Lebensmittelverschwendung

Die Umweltbeauftragte der Gemeinde Eichenau informierte über die Folgen von weggeworfenen Lebensmitteln und gibt Tipps zur richtigen Lagerung von Obst und Gemüse, zur Verwertung von Resten und der Mindeshaltbarkeit von Lebensmitteln. Lesen Sie hier weiter.

Die wöchentlichen Tipps finden Sie zum Nachlesen unter folgendem Link, den Websites der beteiligten Kommunen und in der Presse.

Veröffentlicht im März 2021.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223