Sie sind hier:

Radschnellverbindung zwischen München und Fürstenfeldbruck

 

Mobilität spielt insbesondere im Ballungsraum München eine immer größere Rolle. Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens und der überlasteten Infrastruktur wird deshalb seit Jahren die Suche nach Alternativen zum Autoverkehr verstärkt. Eine dieser Alternativen ist das Fahrrad.

Da ein gut ausgebautes Radwegenetz die Voraussetzung dafür ist, dass man mit seinem Fahrrad sicher und bequem von A nach B kommt, wird hier bereits viel investiert. Damit der Weg für die vielen Berufspendler aber auch noch schnell zurückgelegt werden kann, gibt es in und um München zahlreiche Studien zu einer so genannten Radschnellverbindung. Von einer Radschnellverbindung spricht man bei vier Meter breiten, befestigten Wegen, die möglichst ohne Kreuzung von A nach B führen. Auch im Landkreis Fürstenfeldbruck wird derzeit eine solche Verbindung auf Machbarkeit überprüft. Es geht um einen Radschnellweg von Fürstenfeldbruck bis zur Landkreisgrenze nach München entlang der Bahnlinie der S4.

Auch interessierte Bürgerinnen und Bürger haben nun die Möglichkeit, sich bei dieser Machbarkeitsstudie aktiv einzubringen. Am Donnerstag, den 24.10.2019 findet um 18:00 Uhr ein Workshop im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Fürstenfeldbruck statt. In diesem Workshop soll der grundsätzliche Verlauf des Radschnellweges von Fürstenfeldbruck bis zur Landkreisgrenze zu München festgelegt werden. Die derzeitige Vorentwurfsfassung soll dazu dienen, den Korridor grob festzulegen.

Es wird darum gebeten, sich unter sebastian.klass@lra-ffb.de, für den Workshop anzumelden.

Veröffentlicht im Oktober 2019.

Typ Dokument (Dateiname) Dateigröße
Entwurfsplan_Radschnellweg.pdf 2,6 MB
VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223