Sie sind hier:

Informationen der Stadt Puchheim zur Corona-Pandemie

Stand: 19. Oktober 2020

A. Gebote und Verbote aufgrund Infektionsgeschehen

A.1 Allgemeine Rechtsquellen

Nach dem Bundesgesetz Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten (IfSG) trifft die zuständige Behörde die notwendigen Schutzmaßnahmen, soweit und solange es zur Verhinderung der Verbreitung übertragbarer Krankheiten erforderlich ist. SARS-CoV-2 ist eine übertragbare Krankheit im Sinne des IfSG.

Zur Bekämpfung des SARS-CoV-2 hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege für das Bundesland Bayern die mittlerweile 7. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (kurz: 7. BayIfSMV) für den Zeitraum bis 30. Oktober 2020 erlassen. Darin sind z. B. allgemeine Abstandsgebote oder allgemeine Regeln im Zusammenhang mit Veranstaltungen aufgeführt. Zusätzlich werden stufenweise Regelungen (Bayerische Corona-Ampel) für örtlich erhöhte Infektionsgefahren festgelegt, die für einen Landkreis oder eine kreisfreie Stadt gelten, sobald die Zahl von Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2

  • 35 pro 100 000 Einwohner (Ampelfarbe: gelb)
  • 50 pro 100 000 Einwohner (Ampelfarbe: rot)

innerhalb von sieben Tagen überschreitet. Hierfür veröffentlicht das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege täglich um 15 Uhr auf seiner Internetseite unter https://www.stmg.bayern.de die betroffenen Landkreise und kreisfreien Städte. Ab dem Tag der erstmaligen Nennung bis zum Ablauf des Tages der letztmaligen Nennung gelten im Wesentlichen:

Ab einem Wert von 35 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

  • Maximal zehn Personen oder 2 Haushalte bei privaten Feiern und Kontakten
  • Maskenpflicht, da wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen (z.B. Fußgängerzonen, Marktplätze), in allen öffentlichen Gebäuden, auf Begegnungs- und Verkehrsflächen (z.B. Fahrstühle, Kantinen, Eingangsbereich von Hochhäusern), in den Schulen (außer Grundschulen) und Bildungsstätten auch im Unterricht, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie durchgängig auf Tagungen, Kongressen, Messen und in Kulturstätten auch am Platz.
  • Sperrstunde um 23 Uhr in der Gastronomie. Ab 23 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 23 Uhr ein Alkoholverbot.

Ab einem Wert von 50 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen

  • Maximal fünf Personen oder 2 Haushalte bei privaten Feiern oder Kontakten
  • Maskenpflicht, da wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen. Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen (z.B. Fußgängerzonen, Marktplätze), in allen öffentlichen Gebäuden, auf Begegnungs- und Verkehrsflächen (z.B. Fahrstühle, Kantinen, Eingangsbereich von Hochhäusern), in den Schulen (außer Grundschulen) und Bildungsstätten auch im Unterricht, für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie durchgängig auf Tagungen, Kongressen, Messen und in Kulturstätten auch am Platz.
  • Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 22 Uhr darf an Tankstellen kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 22 Uhr ein Alkoholverbot.

Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden können im Einzelfall ergänzende Anordnungen erlassen, soweit es aus infektionsschutzrechtlicher Sicht erforderlich ist.

Zusätzlich hat das Bayerische Kultusministerium in Abstimmung mit dem Bayerischen Gesundheitsministerium einen Drei-Stufen-Plan (7-Tages-Inzidenz unter 35, zwischen 35 und 50, ab 50) für Schulen und Einrichtungen der Kinderbetreuung entwickelt.

A.2 Ergänzende örtliche Anordnung für den Landkreis Fürstenfeldbruck (insbesondere auch für die Stadt Puchheim)

Der Landkreis Fürstenfeldbruck liegt seit dem 08.10.2020 über dem Schwellenwert von 50. Das Landratsamt Fürstenfeldbruck hat für den Landkreis Fürstenfeldbruck eine Allgemeinverfügung für den Zeitraum 17.10.2020 bis zum Ablauf des 30.10.2020 erlassen.

Als kreisangehörige Gemeinde des Landkreises Fürstenfeldbruck gilt diese Allgemeinverfügungen auch für die Stadt Puchheim.

Die folgenden Maßnahmen gelten ergänzend für den Landkreis Fürstenfeldbruck und damit auch für die Stadt Puchheim bis 30. Oktober 2020.

Für die Schulen bedeutet das unter anderem:

  • Im Klassenzimmer ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Dies kann zur Folge haben, dass Klassen geteilt und die beiden Gruppen im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenzunterricht und Lernen zu Hause unterrichtet werden. Dies ist nur dann nicht nötig, wenn die baulichen Gegebenheiten vor Ort die Einhaltung des Mindestabstands auch bei voller Klassenstärke ermöglichen.
  • Darüber hinaus ist das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für alle Schülerinnen und Schüler ab der ersten Jahrgangsstufe verpflichtend.

Für Kindertagesstätten bedeutet das unter anderem:

  • Kinder werden in reduzierter Gruppenstärke und mit fester Zuordnung betreut.
  • Das Personal muss eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.
  • Kinder mit einem leichten Schnupfen und/ oder gelegentlichem Husten dürfen nur dann die Kita besuchen, wenn sie negativ auf das Coronavirus getestet worden sind. Zudem müssen sie fieberfrei sein und dürfen zuvor keinen Kontakt zu einer mit SARS-CoV2 infizierten Person gehabt haben.

A.3 Weiterführende Informationen finden Sie auf

B. Infektionsgeschehen Puchheim

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie bis zum 8. Oktober 2020 sind 117 (= 5,5 Promille der) Puchheimer*innen mit SARS-CoV 2 infiziert. Davon sind geschätzt bereits 108 Personen genesen.

Zum Vergleich: Im Landkreis Fürstenfeldbruck sind seit Ausbruch der Pandemie bis zum 8. Oktober 2020 1.424 (= 6,5 Promille der) Personen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck mit SARS-CoV-2 infiziert. Davon sind geschätzt bereits 1.264 Personen genesen.

C. Parteiverkehr

Das Rathaus und alle anderen Dienststellen sind auch während der Pandemie weiterhin für Sie da.

Zu folgenden Zeiten ist das Rathaus für Sie ohne Termin geöffnet:

  • montags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr
  • dienstags von 7.30 bis 12 Uhr
  • donnerstags von 15 Uhr bis 18.30 Uhr (Bau- und Finanzverwaltung bis 17.30 Uhr)

Zu folgenden Zeiten ist das Rathaus für Sie nur mit Termin geöffnet:

  • dienstags von 14 Uhr bis 16 Uhr
  • donnerstags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr
  • freitags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr

Das Amt für Soziales und Jugend in der Boschstraße 1 ist jeweils nur mit Termin für Sie zu den folgenden Zeiten geöffnet:

  • montags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr
  • dienstags von 7.30 bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr
  • donnerstags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr und von 15 Uhr bis 18.30 Uhr
  • freitags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr

Mittwochs sind das Rathaus und alle anderen Dienststellen ganztägig geschlossen.

Termine für das Bürgerbüro können über das Terminreservierungssystem (Link: https://termine-reservieren.de/termine/puchheim/), telefonisch (Bürgerbüro: Tel. 089/80098-110 oder -156) oder auch per E-Mail (Bürgerbüro: buergerbuero@puchheim.de, info@puchheim.de) vereinbart werden.

Termine im Amt für Soziales und Jugend können telefonisch unter Tel. 089/4132608-39 oder auch per E-Mail unter sozialehilfen@puchheim.de vereinbart werden. Rentenberatungstermine können zusätzlich auch über das Terminvereinbarungssystem (https://termine-reservieren.de/termine/puchheim/) ausgemacht werden.

Veröffentlicht im Oktober 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223