Sie sind hier:

Informationen der Stadt Puchheim zur Corona-Pandemie

Stand: 2. November 2020

A. Gebote und Verbote aufgrund Infektionsgeschehen

A.1 Allgemeine Rechtsquellen

Nach dem Bundesgesetz Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten (IfSG) trifft die zuständige Behörde die notwendigen Schutzmaßnahmen, soweit und solange es zur Verhinderung der Verbreitung übertragbarer Krankheiten erforderlich ist. SARS-CoV-2 ist eine übertragbare Krankheit im Sinne des IfSG.

Zur Bekämpfung des SARS-CoV-2 hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege für das Bundesland Bayern die mittlerweile 8. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (kurz: 8. BayIfSMV) für den Zeitraum vom 2. November 2020 bis 30. November 2020 erlassen. Darin sind u. a. allgemeine Abstandsgebote, allgemeine Regeln im Zusammenhang mit Versammlungen und Regelungen aufgeführt.

Eine übersichtliche Zusammenfassung der Maßnahmen finden Sie hier.

Für die genauen Regelungen verweisen wir auf das 8. BayIfSMV. In abgekürzter, vereinfachender Form gelten im Wesentlichen:

Allgemeines Abstandsgebot und Kontaktbeschränkung

  • Physische Kontakte zu anderen Personen außerhalb des eigenen Hausstands sind auf ein Minimum zu reduzieren
  • Ein Mindestabstand von 1,5 Metern ist, wo möglich, einzuhalten.
  • Der Aufenthalt im öffentlichen wie im privaten Raum ist begrenzt auf die Angehörigen des eigenen Hausstands und eines weiteren Hausstands, jedoch auf maximal 10 Personen.
  • Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist unabhängig von der Zahl der anwesenden Personen nicht erlaubt.

Mund-Nasen-Bedeckung

  • Wo die Einhaltung des Mindestabstands im öffentlichen Raum nicht möglich ist, soll eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.
  • Es besteht Maskenpflicht u. a.
    • im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr
    • in der Schulbeförderung im freigestellten Schülerverkehr
    • auf dem Schulgelände
    • im Groß- und Einzelhandel für das Personal, die Kund*innen sowie ihre Begleitpersonen; eine Ausnahme für das Personal besteht, wenn in Kassen- und Thekenbereichen von Ladengeschäften durch transparente oder sonstige geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist.

Öffentliches Leben

  • Versammlungen (nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz BayVersG), Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften können weiterhin unter den Regelungen im zweiten Teil der 8. BayIfSMV stattfinden.
  • Alle sonstigen Veranstaltungen sind ohne eine entsprechende Ausnahmegenehmigung von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde untersagt.

Freizeit und Sport

Geschlossen werden

  • Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind. Dazu gehören: Theater, Opern, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen, Prostitutionsstätten, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen, Thermen, Fitnessstudios, Wellnesseinrichtungen, Museen, Zoos und ähnliche Einrichtungen.
  • der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden.
  • Clubs und Diskotheken

Wirtschaftsleben

Geschlossen bleiben

  • Gastronomiebetriebe sowie Bars, Kneipen und ähnliche Einrichtungen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause sowie der Betrieb von Kantinen.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist.
  • Messen, Kongresse, Tagungen und vergleichbare Veranstaltungen
  • Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken

Geöffnet bleiben

  • Medizinisch notwendige Behandlungen (z. B. Physio-, Ergo-, Logotherapie, Podologie / Fußpflege) sowie Friseursalons unter den bestehenden Auflagen zur Hygiene.
  • Groß- und Einzelhandel unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen. Es darf sich in den Geschäften aber weiterhin nur ein Kunde je 10 Quadratmeter Verkaufsfläche aufhalten.
  • Wochenmärkte und andere Märkte zum Warenverkauf unter freiem Himmel, die keinen Volksfestcharakter aufweisen und keine großen Besucherströme anziehen
  • Übernachtungsangebote von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen Unterkünftigen nur für glaubhaft notwendige, insbesondere für berufliche und gewerbliche Zwecke

Bildung und Kultur

Geöffnet bleiben

  • Schulen und Kindergärten
  • Einrichtungen der Sozial- und Jugendhilfe sowie vergleichbare Beratungseinrichtungen
  • Außerschulische Bildungsangebote
  • Musikschulen
  • Fahrschulen
  • Hochschulen

Dabei sind jeweils Abstands- und Schutzregelungen sowie Regelungen zu einem Hygiene- und Schutzkonzept zu beachten.

A.2 Ergänzende örtliche Anordnung für den Landkreis Fürstenfeldbruck (insbesondere auch für die Stadt Puchheim)

Das Landratsamt Fürstenfeldbruck hat für den Landkreis Fürstenfeldbruck eine Allgemeinverfügung für den Zeitraum 31. Oktober 2020 bis zum Ablauf des 13. November 2020 erlassen.

Als kreisangehörige Gemeinde des Landkreises Fürstenfeldbruck gilt diese Allgemeinverfügung auch für die Stadt Puchheim.

Die folgenden Maßnahmen gelten ergänzend für den Landkreis Fürstenfeldbruck und damit auch für die Stadt Puchheim bis 13. November 2020.

  • Der Besuch in Krankenhäuser, Pflege- und Betreuungseinrichtungen wird auf täglich eine Person aus dem eigenen oder einem weiteren Hausstand oder Verwandtenkreis, bei Minderjährigen auch von den Sorgeberechtigten gemeinsam, beschränkt.
    Ausnahmen gelten für die palliative Begleitung.
  • Für die Unterkünfte für Asylbewerber*innen und Flüchtlinge im Landkreis Fürstenfeldbruck (verwaltet durch den Landkreis Fürstenfeldbruck oder die Regierung von Oberbayern) gelten:
    • Maskenpflicht in den Unterkunftsgebäuden außerhalb der zugewiesenen Zimmern
    • Das Betreten wird untersagt, außer für das im Gelände regelmäßig tätige Personal, den Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes Fürstenfeldbruck mit Contact-Tracing-Teams sowie für das in der jeweiligen Einrichtung untergebrachte Personal. 

A.3 Weiterführende Informationen finden Sie auf

Medizinischer Rat und Hilfe https://www.lra-ffb.de/aktuelles/informationen-zu-covid-19/corona-virus-covid-19-medizinischer-rat-und-hilfe/

B. Infektionsgeschehen Puchheim

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie bis zum 29. Oktober 2020 sind 196 Puchheimer*innen mit SARS-CoV-2 infiziert. Davon sind geschätzt bereits 140 Personen genesen.

Zum Vergleich: Im Landkreis Fürstenfeldbruck sind seit Ausbruch der Pandemie bis zum 29. Oktober 2020 2.167 Personen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck infiziert. Davon sind geschätzt bereits 1.685 Personen genesen.

C. Parteiverkehr

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen im Landkreis Fürstenfeldbruck kann es auch in Puchheim zu kurzfristigen Schließungen des Rathauses für den allgemeinen Kundenverkehr kommen. Bitte informieren Sie sich daher tagesaktuell über die geltenden Öffnungszeiten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Stand 02. November 2020 sind das Rathaus und alle anderen Dienststellen auch während der Pandemie weiterhin für Sie da.

Zu folgenden Zeiten ist das Rathaus für Sie ohne Termin geöffnet:

  • montags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr
  • dienstags von 7.30 bis 12 Uhr
  • donnerstags von 15 Uhr bis 18.30 Uhr (Bau- und Finanzverwaltung bis 17.30 Uhr)

Zu folgenden Zeiten ist das Rathaus für Sie nur mit Termin geöffnet:

  • dienstags von 14 Uhr bis 16 Uhr
  • donnerstags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr
  • freitags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr

Das Amt für Soziales und Jugend in der Boschstraße 1 ist jeweils nur mit Termin für Sie zu den folgenden Zeiten geöffnet:

  • montags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr
  • dienstags von 7.30 bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr
  • donnerstags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr und von 15 Uhr bis 18.30 Uhr
  • freitags von 7.30 Uhr bis 12 Uhr

Mittwochs sind das Rathaus und alle anderen Dienststellen ganztägig geschlossen.

Termine für das Bürgerbüro können über das Terminreservierungssystem (Link: https://termine-reservieren.de/termine/puchheim/), telefonisch (Bürgerbüro: Tel. 089/80098-110 oder -156) oder auch per E-Mail (Bürgerbüro: buergerbuero@puchheim.de, info@puchheim.de) vereinbart werden.

Termine im Sozialamt können telefonisch unter Tel. 089/4132608-39 oder auch per E-Mail unter sozialehilfen@puchheim.de vereinbart werden . Rentenberatungstermine können zusätzlich auch über das Terminvereinbarungssystem (https://termine-reservieren.de/termine/puchheim/) ausgemacht werden.

Veröffentlicht im November 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223