Sie sind hier:

Barrierefreier S-Bahnhof Puchheim

Auf hohes Interesse stieß die Informationsveranstaltung der Stadt Puchheim, die am 29. November 2018 im Sitzungssaal des Rathauses stattfand. Circa 100 Besucherinnen und Besucher konnten sich aus erster Hand über die aktuellen Planungen der Deutschen Bahn zum barrierefreien Ausbau des S-Bahnhofs Puchheim informieren. Bürgermeister Norbert Seidl berichtete zusammenfassend über den jahrelangen Vorlauf, die Machbarkeitsstudien und den Planungsauftrag, das vorliegende Ergebnis sowie über ein von ihm erbetenes Gespräch im Bayerischen Verkehrsministerium, das am 23. November stattgefunden habe.

Die Vertreter der Deutschen Bahn erläuterten, dass die barrierefreie Erschließung über die vorhandenen Bahnsteige erfolgen solle. Dabei würde der Mittelbahnsteig mit einem Aufzug barrierefrei erschlossen, der über Rampen aus einer zusätzlichen Unterführung erreichbar sei. Hiergegen richtete sich Kritik, die von Vertreterinnen und Vertretern des Seniorenbeirates sowie des Behindertenbeirates vorgebracht wurde. Der Aufzug bedeute mit seinem Ausfallrisiko technische Abhängigkeit, die Rampen würden weite Wege für mobilitätseingeschränkte Personen bedeuten, und der schmalen Unterführung fehle es an sozialer Kontrolle. Die Beiräte favorisierten eine Lösung mit einem weiteren Außenbahnsteig im Norden. Der Vertreter des Bayerischen Verkehrsministeriums warnte davor, die eingabereifen Planungen aufzugeben. Der Realisierungstermin 2021 sei dann nicht zu halten. Das Ministerium habe die aktuellen Planungen gestoppt. Es würden jetzt Varianten untersucht, nämlich die Erschließung über einen nördlichen Außenbahnsteig sowie alternativ eine Aufzugsanlage, die von der jetzigen Unterführung auf den Mittelbahnsteig führe. Detailliert müsse dies aber noch mit der Stadt unter Einbeziehung der Beiräte abgestimmt werden. Zahlreiche Anmerkungen und Fragen aus dem Publikum vermittelten den Eindruck, dass die von der Bahn vorgelegten Planungen auf wenig Akzeptanz stießen.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223