Sie sind hier:

Kinderfreundliche Kommune

„Kinder- und Familienfreundlichkeit wird in Puchheim schon immer groß geschrieben. Wir können stolz auf sein auf das über viele Jahre gewachsene, breite Angebot an Beratung, Bildung, Betreuung und Freizeitgestaltung für Kinder und Familien - ein Angebot, das ja nicht nur von der Stadt, sondern insbesondere auch von vielen gesellschaftlichen Initiativen aus Kirchen, Vereinen und Verbänden getragen wird. Um den neuen gesellschaftlichen Herausforderungen der Integration von Flüchtlingen und steigender Kinderarmut begegnen zu können, haben wir uns entschieden „Kinderfreundliche Kommune“ zu werden. Mit dem Verein Kinderfreundliche Kommunen haben wir einen kompetenten Partner an der Seite, der uns helfen wird, dieses Angebot aus fachlicher Sicht zu bewerten und es in Abstimmung mit allen lokalen Akteuren stetig weiterzuentwickeln. Wir wollen nachhaltige Strukturen und Prozesse schaffen, die jedem Kind eine gute individuelle Entwicklung und die Teilhabe an unserer Gesellschaft ermöglichen.“ so der Erste Bürgermeister Norbert Seidl, Stadt Puchheim

Die Stadt Puchheim hat am 18. Juni 2016 eine Vereinbarung mit dem Verein „Kinderfreundliche Kommune e.V.“ abgeschlossen, mit der sich die Stadt zur Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention auf lokaler Ebene bekennt. Vorausgegangen war ein entsprechender Stadtratsbeschluss.

Der Verein „Kinderfreundliche Kommune e.V.“ wurde von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk gegründet. Er begleitet Städte und Gemeinden, die unter der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen einen Aktionsplan für die lokale Umsetzung von Kinderrechten verabschiedet haben. Das Verfahren Kinderfreundliche Kommune läuft vier Jahre und kann anschließend verlängert werden. Im ersten Jahr wird durch eine Bestandsaufnahme, die Ausgabe von Kinderfragebögen und Beteiligungsverfahren mit Kindern und Jugendlichen ein Aktionsplan für die nachfolgenden drei Jahre vorbereitet. Nach der Betsätigung des Aktionsplanes im Stadtrat prüft der Verein „Kinderfreundliche Kommune e.V.“ den Aktionsplan und vergibt das Siegel für die folgenden Jahre. Dieses bietet den Kommunen die Möglichkeit, die Rechte von Kindern und damit den besonderen Schutz, die Förderung und Beteiligung von jungen Menschen zu stärken.

Die Stadt Puchheim erhielt am 8. November 2019 das Siegel Kinderfreundliche Kommune.

Aktionsplan

Im Aktionsplan der Stadt Puchheim finden sich 19 Projekte zu den vier Bereichen:
- Vorrang des Kindeswohl
- Kinderfreundliche Rahmengebung
- Partizipation von Kindern und Jugendlichen
- Information zu Kinderrechten

Den Aktionsplan als PDF-Dokument finden Sie ganz unten in der Tabelle.

Weitere Projekte

Im Rahmen der Neugestaltung des Bürgerparks Kennedywiese fanden verschiedene Beteiligungsaktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene statt. Die feierliche Eröffnung war am 22. November 2019.

Die Mitarbeiter der Stadt Puchheim wurden am 11. Dezember 2019 im Rahmen eines Workshops über Kinderrechte im Verwaltungshandeln informiert.

Im Rahmen der Kinderfreundlichen Kommune wurde in Zusammenarbeit mit den Elternbeiräten und den Schulen der Schulwegplan der Grundschule am Gernerplatz überarbeitet sowie der Schulwegplan für die Schule Süd neu erstellt. Beide Schulen führen die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ durch.

Darüber hinaus gibt es in regelmäßigen Abständen eine Kinder- und Jugendsprechstunde beim Bürgermeister.

Bereits für Mai 2020 war zur Neugestaltung des Spielplatzes an der Krokusstraße ein Beteiligungsprozess geplant. Coronabedingt musste die Veranstaltung verschoben werden und findet nun im September 2020 statt. Alle Familien mit Kindern bis 14 Jahren, die im Einzugsgebiet des Spielplatzes wohnen, werden schriftlich eingeladen, gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Puchheim bei einem Workshop vor Ort Ideen für den Spielplatz zu entwickeln.

Kinderrechte-Koffer jetzt ausleihbar

Dürfen Eltern Hausarrest geben und wenn ja, wie lange? Gibt es einen Anspruch auf Taschengeld und wenn ja, wie viel? Darf ein Lehrer einem Kind verbieten, während des Unterrichts auf die Toilette zu gehen? Darf ein Kind im Kindergarten mitbestimmen, was es zu essen gibt?

Mit ihrer Entscheidung „Kinderfreundliche Kommune“ zu werden, hat sich die Stadt Puchheim zum Ziel gesetzt, die UN-Kinderrechtskonvention auf lokaler Ebene umzusetzen und die Kinderrechte bekannt zu machen. Dazu wurde vom Amt für Soziales ein sogenannter Kinderrechte-Koffer entwickelt, der ab sofort für den Einsatz in Kindergärten ausleihbar ist. Er gibt dem pädagogischen Fachpersonal Anregungen zur Bearbeitung und Diskussion des Themas mit den Kindern.

Speziell für die Arbeit in Kindertagesstätten zusammengestellt, finden pädagogische Fachkräfte darin Kinderbücher, Flyer und Broschüren, Sachbücher und Zeitschriften sowie eine CD voller Musik. Sie werden so zur Auseinandersetzung mit der weltweit geltenden UN-Kinderrechtskonvention in ihrer Arbeit mit Kindern eingeladen.

Interessierte können den Koffer für einen Monat im Amt für Soziales und Jugend kostenfrei gegen ein Pfand von 50 Euro ausleihen. Weitere Informationen sind erhältlich unter Tel. 089/4132608-17 oder unter E-Mail kinderfreundlichekommune@puchheim.de

Derzeit noch in Vorbereitung, aber bald auch verfügbar: Der Kinderrechte-Koffer für Schulen!

Unterlagen zum Download

Typ Dokument (Dateiname) Dateigröße
Aktionsplan Kinderfreundliche Kommune 2,3 MB
Schulwegplan Grundschule Gernerplatz 3,9 MB
Schulwegplan Grundschule Süd 1 MB
Kinderfreundliche Kommune - Neugestaltung Spielplatz Krokusstraße

Alle Familien mit Kindern bis 14 Jahren, die im Einzugsgebiet des Spielplatzes wohnen, werden schriftlich eingeladen, bei einem Workshop vor Ort Ideen für den Spielplatz zu entwickeln.

weiter

Jugendbeirat

Der Jugendbeirat der Stadt Puchheim hat die Aufgabe, den Stadtrat, den Ersten Bürgermeister und die Stadtverwaltung in jugendrelevanten Angelegenheiten zu beraten. Er kann selbst Maßnahmen und Projekte anregen und Anträge stellen.

weiter

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223