Sie sind hier:

Unternehmensbesuch bei der signcut GmbH – „Wir kämpfen uns durch“

Im Rahmen der regelmäßigen Besuche bei Puchheimer Unternehmen besuchte Erster Bürgermeister Norbert Seidl in Begleitung von Wirtschaftsförderin Sonja Weinbuch am 21. Oktober die signcut GmbH. Mit Abstand und Maske wurden sie in den modernen Räumlichkeiten in der Boschstraße 12 von den Geschäftsführern Jens Hahnel und Dominik Hoogen in Empfang genommen.

Jens Hahnel gründete das Unternehmen signcut Beschriftungen 1994 in Puchheim. Der Firmensitz war jahrelang im Haus von Zeeh Design, einem großen Messebauer aus Puchheim. Seit nun mehr 14 Jahren befindet er sich in der Boschstrasse 12 in Puchheim. Dominik Hoogen führte 14 Jahre lang in Germering ein Werbetechnik-Unternehmen, kam 2013 zur signcut GmbH und ist seit knapp zwei Jahren dort auch als Geschäftsführer tätig. Die beiden Unternehmer kennen sich bereits seit Mitte der 1980er-Jahre.

Das Unternehmen ist hauptsächlich auf den Bereich Messe und Veranstaltung spezialisiert. Hier heißt es normalerweise Plattformen für den fachlichen Austausch schaffen, Räume gestalten und innovativ inszenieren. Normalerweise eine Branche, die immer volle Kraft voraus unterwegs ist. Doch die Corona-Krise türmte sich wie ein Eisberg vor ihnen auf und alle Maschinen mussten in vollem Lauf gestoppt werden. Viele Kunden haben im Frühjahr die Aufträge noch bezahlt, obwohl die Messen abgesagt werden mussten. Doch von April an sind die Aufträge von 100 Prozent auf zehn Prozent gesunken. „Die Aufträge hängen am seidenen Faden und wir kämpfen uns durch“, sagte Hoogen. Vor allem kämpfen sie für ihre fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die alle schon „ewig hier sind“, so Hahnel.

Die Krisenzeit nutzen die beiden Unternehmer und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter anderem für neue Ideen und Innovationen. Als Alternative zur PVC-Hartschaumplatte wurde bei signcut beispielsweise ein green display board entwickelt, das aus 100 Prozent natürlichen Rohstoffen besteht und trotz der hohen Druckqualität im Altpapier entsorgt werden kann.

Foto: Erster Bürgermeister Norbert Seidl (rechts) beim Besuch der signcut GmbH mit den beiden Geschäftsführern Jens Hahnel (links) und Dominik Hoogen.

Veröffentlicht im Oktober 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223