Sie sind hier:

Fairtrade-Stadt Puchheim und Kinderfreundliche Kommune – Mittelschule spielt fair!

Seit mittlerweile fünf Jahren gibt es an der Mittelschule Puchheim den sogenannten „Schülerhaushalt“. Im Rahmen des Projekts „Kinderfreundliche Kommune“ wurde er vom Sozialausschuss verlängert und in den Aktionsplan aufgenommen. Der Schülerhaushalt an der Mittelschule ist ein Beteiligungsverfahren, bei dem Schülerinnen und Schüler in einem demokratischen Prozess über den Einsatz eines eigenen jährlichen Budgets in Höhe von 3.000 Euro entscheiden.

So konnten in den vergangenen Jahren verschiedene Vorschläge, wie z.B. ein zentraler Wasserspender, eine Sitzgruppe in der Aula oder Lautsprecherboxen für jede Klasse realisiert werden. In diesem Schuljahr wünschten sich die Schülerinnen und Schüler Bälle für den Pausenhof. Endlich sind die Bälle da: Fair gehandelt und im „MS Puchheim spielt fair“-Design.

Egal wo auf der Welt Fußball, Volleyball, Basketball oder Rugby gespielt wird, die meisten Menschen wissen nichts über den Hauptdarsteller jedes Spiels – den Ball. Viele Bälle sind handgemacht, Näherinnen und Näher verdienen oft nur einen Bruchteil des gesetzlichen Mindestlohns und ausbeuterische Kinderarbeit ist weit verbreitet. Handgefertigte Fußbälle werden zu rund 70 Prozent in Pakistan produziert. Jährlich ungefähr 40 Millionen handgefertigte Bälle, zu Weltmeisterschaften bis zu 60 Millionen, werden in der ärmlichen Region Sialkot im Norden des Landes hergestellt. Insgesamt sind circa 40.000 Menschen in Pakistan in der Fußballindustrie tätig. Zu den Hauptprodukten des Fairen Handels zählen sicher Kaffee, Kakao, Bananen und Rosen. Aber auch Bälle sollten fair und vor allem ohne ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt sein – so wie der „MS Puchheim spielt fair“-Ball.

Die Stadt Puchheim freut sich, gemeinsam mit der Schule den fairen Handel unterstützen zu können. Puchheim ist seit bald sechs Jahren „Fairtrade-Stadt“. Den Titel trägt Puchheim dank des großen Puchheimer Engagements für den Fairen Handel: Nicht nur werden vielerorts in Puchheim faire Produkte angeboten. Auch kaufen das Rathaus und zahlreiche Puchheimer Einrichtungen, Vereine, Kirchen, Schulen, Kindergärten bereits fair ein.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, den Fairen Handel zu unterstützen und bei der Kampagne „Fairtrade-Stadt Puchheim“ mitzumachen. Interessierte werden gebeten, sich im Umweltamt der Stadt, Tel. 089/80098-158 oder E-Mail umwelt@puchheim.de, zu melden.

Foto: Bei der Übergabe der fair gehandelten Fußbälle für die Mittelschule Puchheim am 5. März im Puchheimer Rathaus: Erster Bürgermeister Norbert Seidl (re.) mit Daniel Seibold, Förderlehrer der Mittelschule Puchheim.

Veröffentlicht im März 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223