Sie sind hier:

Austausch zu sozialen Folgen der Corona-Krise – Bürgermeister Norbert Seidl empfängt BayernSPD-Generalsekretär Uli Grötsch

BayernSPD-Generalsekretär Uli Grötsch (MdB) war am Freitag, 4. September, auf Sommertour in Oberbayern unterwegs. Unter dem Motto „Offensive Chancengleichheit“ besuchte Uli Grötsch auch die Stadt Puchheim und traf dabei Ersten Bürgermeister Norbert Seidl. Sie tauschten sich über die Lage in Puchheim aus und beleuchteten vor allem die sozialen Folgen der Corona-Krise vor Ort.

Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Planie und den Bürgerpark Kennedywiese sowie einem Besuch des Quartiersbüros und des Jugendzentrums STAMPS wurde auf die wichtige soziale Funktion von öffentlichen Räumen hingewiesen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendzentrum STAMPS berichteten über ihre Eindrücke und Erfahrungen zum Thema Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen in der Krise und stellten dar, welche Konzepte sie verfolgen, um den veränderten Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen und ihre Arbeit weiter erfolgreich zu meistern. JUZ-Mitarbeiter Michael Gradl wies dabei auf die wichtige Funktion des Jugendzentrums hin, das besonders viel „Auffangarbeit“ in Corona-Zeiten leiste und wünschte sich mehr Anerkennung der Arbeit im sozialen Bereich. Uli Grötsch bestätigte dies und sah einen Handlungsbedarf seitens der Politik.

In einem abschließenden Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern des SPD-Ortsvereins wurden auch die Forderungen an die politischen Ebenen (Bund und Länder) bezüglich der Unterstützung einer krisenfesten Infrastruktur in den Bereichen Pflege, Schulen – hier insbesondere beim Thema Digitalisierung – und Krankenversorgung angesprochen.

Foto: Beim Besuch des Jugendzentrums STAMPS (v.r.): BayernSPD-Generalsekretär Uli Grötsch, Erster Bürgermeister Norbert Seidl und JUZ-Mitarbeiter Michael Gradl.

Veröffentlicht im Oktober 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223