Sie sind hier:

Bürgerbeteiligung in Puchheim – Erste Sitzung des Arbeitskreises "Mehr Beteiligung"

Am 1. Oktober traf sich der vom Stadtrat ins Leben gerufene Arbeitskreis "Mehr Bürgerbeteiligung" zum ersten Mal. Im Vordergrund des Treffens stand vor allem das Kennenlernen der Teilnehmer:innen. Insgesamt 15 Personen gehören dem Arbeitskreis an, darunter Erster Bürgermeister Norbert Seidl sowie sechs weitere Vertreter:innen aller im Stadtrat vertretenen Parteien und Gruppierungen. Zur Einbindung der Perspektive der Puchheimer Bevölkerung sind insgesamt acht Bürgerinnen und Bürger an der Arbeitsgruppe beteiligt, unter ihnen je eine Vertreterin bzw. ein Vertreter des Behinderten-, Jugend-, Senioren- und Umweltbeirats und vier per Zufallsprinzip ausgewählte Puchheimerinnen und Puchheimer. Begleitet wird der Arbeitskreis von der Sachbearbeiterin für städtische Bürgerbeteiligung der Stadt Puchheim Marie Grenzdörfer sowie dem Geschäftsleiter der Stadt Puchheim Jens Tönjes.

Die Aufgabe des Arbeitskreises besteht darin, ein Beteiligungskonzept zu erarbeiten, das den Entscheidungsträger:innen zukünftig als Leitfaden für die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger dienen soll. Zu ihrer Auftaktsitzung hat sich die Gruppe zunächst mit einer Standortbestimmung der Bürgerbeteiligung in Puchheim beschäftigt. Sie kam zu dem Schluss, dass Puchheim im Bereich Bürgerbeteiligung bereits gut aufgestellt sei und vielfältige Möglichkeiten zur Teilhabe am Stadtgeschehen existierten. Gute Bürgerbeteiligung benötige jedoch auch verbindliche Strukturen und Prozesse, eine klare Haltung sowie Beteiligungskultur. In den kommenden Monaten wird die Arbeitsgruppe ein Konzept erarbeiten, das zum Erreichen dieser Ziele führen soll.

Interessierte können sich zukünftig auf der städtischen Homepage, in der Presse sowie den Social-Media-Kanälen der Stadt über den Sachstand der Arbeitsgruppe informieren. Die Sitzungen sollen öffentlich stattfinden. Der Termin für die nächste Arbeitsgruppen-Sitzung hängt von der weiteren Pandemie-Entwicklung und den gesetzlichen Rahmenbedingungen ab und ist noch nicht festgelegt.

Foto: Ergebnisse der Gruppenarbeit zur Selbstorganisation der Arbeitsgruppe Bürgerbeteiligung

Veröffentlicht im November 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223