Sie sind hier:

Unternehmensbesuch beim Biolandhof Unglert – Familientradition par excellence

Ihr Herz schlägt für den Hof und die Tiere, das merkt man der Landwirtschaftsmeisterin Michaela Höfel sofort an. In kniehohen Gummistiefeln führte sie Ersten Bürgermeister Norbert Seidl und Wirtschaftsförderin Sonja Weinbuch durch den Biolandhof Unglert, der schon 1989 auf biologischen Landbau umgestellt hat.

Seit über drei Jahrzehnten steht der Hof in der Familientradition Unglert: Was Schäfermeister Josef Unglert mit seiner Frau Monika aufgebaut hat, führt Tochter Michaela weiter. Sogar „die Oma mistet mit ihren 92 Jahren noch aus und verkauft auf dem Bauernmarkt“, erzählte Höfel fröhlich.

Im Schafstall versuchten die beiden Besucher erst gar nicht, Schäfchen zu zählen, denn mit 250 Muttertieren und 150 Lämmern war da einiges los. 200 weitere wollige Wesen grasten auf der Weide. Auch die Kühe, Schweine, Hühner, Enten, Gänse, Pferde, Hunde, Katzen und Hasen führen ein glückliches Dasein auf dem Hängbüchlhof.

Die Abwechslung macht’s, denn mit den Jahreszeiten wird die Arbeit auf dem Hof nie langweilig, bestätigten Höfel und Mutter Monika Unglert, die in der Stube ein Frozen-Kleid der Enkelin aus dem Weg räumte. Auch die Kindergeburtstage, die auf dem Hof regelmäßig gefeiert werden, bringen Freude und Abwechslung mit sich. Nur die Zeit, die sie mit Büroarbeiten verbringt, wäre sie lieber draußen bei den Tieren, lachte Höfel.

Veröffentlicht im März 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223