Sie sind hier:

„Puchheim spielt fair“ – Jugendzentrum, Quartiersbüro und Seniorenbeirat freuen sich über fair gehandelte Bälle

Die Stadt Puchheim hat einen Satz „Puchheim spielt fair“-Bälle im neuen Design bestellt. In der Vergangenheit hatten schon Schulen, Kindergärten und der FC Puchheim faire Bälle überreicht bekommen. Auch wurden einige Bälle im Rahmen von Aktionen und Gewinnspielen verlost. Jetzt freuen sich das Jugendzentrum STAMPS, das Quartiersbüro sowie die Sportgruppe des Seniorenbeirats über neue, fair gehandelte Bälle.

Mit den „Puchheim spielt fair“-Bällen unterstützt die Stadt den Fairen Handel. Hintergrund: Viele Bälle sind handgemacht, Näherinnen und Näher verdienen oft nur einen Bruchteil des gesetzlichen Mindestlohns und ausbeuterische Kinderarbeit ist weit verbreitet. Handgefertigte Fußbälle werden zu rund 70 Prozent in Pakistan produziert. Jährlich werden ungefähr 40 Millionen handgefertigte Bälle, zu Weltmeisterschaften bis zu 60 Millionen, in der ärmlichen Region Sialkot im Norden des Landes hergestellt. Insgesamt sind circa 40.000 Menschen in Pakistan in der Fußballindustrie tätig. Zu den Hauptprodukten des Fairen Handels zählen sicher Kaffee, Kakao, Bananen und Rosen. Aber auch Bälle sollten fair und vor allem ohne ausbeuterische Kinderarbeit hergestellt sein.

Als Lohn für den Einsatz für den Fairen Handel erhielt die Stadt schon vor sechs Jahren den Titel „Fairtrade-Stadt“, der am 13. Juli bereits zum dritten Mal erneuert wurde. Anlässlich der Titelerneuerung zeigt die Stadt noch bis einschließlich 9. August im GLASHAUS am Grünen Markt die Foto-Ausstellung „Nachhaltig handeln – Arbeitsschwerpunkte Fairtrade“ des Vereins TransFair e.V.. Der Faire Handel und die Nachhaltigkeitsziele haben viele Schnittpunkte. Unterstützt man den Fairen Handel, trägt man so auch zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele bei.

Foto: Dritter Bürgermeister Thomas Hofschuster (Mitte) übergibt die „Puchheim spielt fair“-Bälle an (v.l.) Aveen Khorschied (Quartiersbüro), Florian Lux (Leitung Jugendzentrum STAMPS), Sieghilde Pinna und Gudrun Vilhar (beide Seniorenbeirat Stadt Puchheim).

Veröffentlicht im August 2020.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223