Sie sind hier:

Mölkkyspiel - das finnische Geschicklichkeitsspiel an der PUC-Wiese

Mölkky ist ein im Freien gespieltes finnisches Geschicklichkeitsspiel, bei dem mit einem Wurfholz, dem „Mölkky“, auf zwölf hochkant stehende Spielhölzer geworfen wird. In einer Bücherbox an der Wiese vor dem Kulturcentrum PUC befindet sich ein Mölkky-Spielset für den öffentlichen Gebrauch aller Puchheimerinnen und Puchheimer.

Bitte die Spielsteine sorgsam behandeln, nach Gebrauch wieder ordentlich verstauen und die Box abschließen. Die Stadt Puchheim wünscht viel Spaß und Erfolg beim Spielen. Der Code für das Schloss an der Bücherbox lautet: 821

Mölkky-Spielregeln (auch nachzulesen auf der Webseite des Deutsch-Finnischen Clubs Puchheim)

Mölkky wird  ab zwei bis beliebig vielen einzelnen Spieler*innen oder auch mit Teams mit jeweils mehreren Spieler*innen gespielt. Für die folgenden Spielregeln gilt: Spieler = Team und Spieler = Spielerin.

Zu Beginn des Spiels werden die zwölf Spielhölzer einander berührend in Form eines stumpfen Dreiecks aufgestellt, das mit seiner „niedrigen“ Spitze zur Wurflinie zeigt. Auch die abgeschrägten Nummernflächen sind zur Wurflinie hin ausgerichtet, dabei ist die bestimmte Reihenfolge der Nummerierung einzuhalten, die genaue Startaufstellung ist nebenstehend abgebildet.

Der Wurf muss aus der Abwurfzone heraus erfolgen, die durch ein Mölkkaari begrenzt und – je nach Schwierigkeit – drei bis vier Meter von den vorderen Hölzern entfernt ist. Nach dem Wurf muss der Spieler die Abwurfzone nach hinten verlassen. Wenn ein Fuß des Spielers über dem Mölkkaari ist oder der Spieler nach vorne oder zur Seite weggeht, gilt dies als Übertreten und zählt als Fehlwurf.

Nach jedem Wurf werden die Trefferpunkte nach folgendem Schema ermittelt, wobei als „gefallene Hölzer“ nur solche zählen, die vollständig auf dem Boden liegen, also, die nicht auf einem anderen oder dem Wurfholz aufliegen:

  • Fällt ein Holz, erhält der Spieler so viele Trefferpunkte wie das jeweilige Holz repräsentiert (eins bis zwölf).
  • Fallen mehr als ein Holz, erhält der Spieler als Trefferpunkte die Anzahl der gefallenen Spielhölzer (zwei bis zwölf) – also unabhängig von den auf den Hölzern stehenden Zahlen.
  • Fällt kein Holz, erhält der Spieler null Punkte und den Vermerk eines Fehlwurfes. Als Fehlwurf zählt ebenfalls ein Übertreten der Wurflinie.
  • Nach drei Fehlwürfen in Folge wird der Punktestand auf null zurückgesetzt. Er kann aber weiter spielen.
  • Die Trefferpunkte jedes Spielers werden zu seinem Punktestand addiert.

Das Ziel des Spiels ist es, exakt fünfzig Punkte zu erreichen, um das Spiel zu gewinnen und zu beenden. Übersteigt dagegen die Addition 50-Punkte, so wird der Punktestand auf 25 zurückgesetzt und regulär weiter gespielt.

Zur Fortsetzung des Spiels werden nach jedem Wurf die gefallenen Hölzer an exakt der Stelle wieder aufgestellt, an der sie zum Liegen gekommen sind, und zwar in der Weise, dass sie zunächst wieder zurück auf den Fuß gekippt und dann gegebenenfalls um die eigene Achse mit der Oberseitenschrägung zur Wurflinie hin gedreht werden. Dann wirft der nächste Spieler.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223