Sie sind hier:

Barrierefreier Ausbau S-Bahnhof Puchheim

Im Jahr 2018 wurde für den barrierefreien Ausbau des S-Bahnhofs eine Vorplanung präsentiert, die auf erheblichen Widerstand in der Bevölkerung sowie beim Behindertenbeirat und beim Seniorenbeirat der Stadt stieß. Während die DB Netz AG den barrierefreien Ausbau des Mittelbahnsteigs mit einer Erschließung durch Lifte in eine neu zu errichtende zweite Unterführung vorsah, wünschten sich die Kritiker:innen einen neuen Außenbahnsteig auf der Nordseite des Bahnhofs sowie eine barrierefreie Erschließung mit zwei Aufzügen in die bestehende Unterführung.

Mit Beschluss des Stadtrats vom 30. April 2019 konnte erreicht werden, dass die DB Netz AG im Sommer 2019 mit der Untersuchung neuer Ausbauvarianten mit Außenbahnsteig auf der Nordseite begonnen hat.

Im Frühjahr 2020 sollten die Ergebnisse der mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bauen, Wohnen und Verkehr vereinbarten Variantenprüfung des Puchheimer Bahnhofs präsentiert werden. Das Ministerium teilte jedoch mit, dass sich die Prüfung bis zur zweiten Jahreshälfte 2020 verzögern würde, da zunächst die Ergebnisse einer neuen Machbarkeitsstudie, die im Auftrag des Ministeriums den viergleisigen Ausbau der S 4 West prüft, abgewartet werden sollen.

Die Diskussion über die Notwendigkeit einer viergleisigen Lösung für den Ausbau der S4 in der Region entwickelte sich paralell zur Diskussion um den barrierefreien Ausbau des Puchheimer Bahnhofs. Herr Staatsminister a.D. Dr. Reichhart stieß in Folge dessen eine Studie an, die sich mit den strukturellen Entwicklungen entlang der S4 West befasst und aufzeigen soll, ob die bisherigen Annahmen, auf die sich die Planungen für den dreigleisigen Ausbau der Strecke beziehen, weiterhin mit den aktuellen Entwicklungen in der Stadt München und im angrenzenden Landkreis zusammenpassen. Im Rahmen einer Pressekonferenz am 30.03.2021 gab Ministerin Schreyer bekannt, dass in der Machbarkeitsstudie der Bedarf für einen dreigleisigen Ausbau bestätigt worden sei, dass aber nunmehr der Planungsauftrag so umgestaltet werde, dass der dreigleisige Ausbau der S4 eine volle Aufwärtskompatibilität hin zu vier Gleisen gewährleistet. Gleichzeitig wurde dargelegt, dass für eine vollständige Aufwärtskompatibilität der Mittelbahnsteig in Puchheim erforderlich sei. Der zusätzlichen Planungszeit zu trotz, soll der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs nach wie vor als Vorabmaßnahme zum Streckenausbau umgesetzt werden. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Stadt die Mittelbahnsteigvariante akzeptiert. Dementsprechend wird nun die grundsätzliche Zustimmung der Stadt Puchheim zum barrierefreien Bahnhofsausbau mit Mittelbahnsteig erwartet, wobei auf jeden Fall eine frühzeitige Einbindung der Stadt in den Planungsprozess einzufordern ist. Letztendlich ist zu entscheiden, ob aus städtebaulichen Gründen statt der Rampen in die zusätzliche Fußgängerunterführung Lifte bevorzugt werden sollten. Mit diesen Fragen wird sich der Stadtrat in seiner Sitzung am 20.07.2021 befassen.

Im September 2020 wurde in Puchheim eine Online-Petition gestartet – gerichtet an das Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr. Initiiert durch die drei Puchheimer Bürgermeister hatte sich ein breites Bündnis aus allen im Stadtrat vertretenen Parteien und allen Beiräten gebildet, das um möglichst viele Unterschriften für einen barrierefreien Bahnhof mit einem neuen Außenbahnsteig Nord wirbt. Im Zeitraum vom 16. September bis 27. November 2020 wurden insgesamt 3.327 Unterschriften gesammelt. Am 4. Dezember 2020 wurde die Petition im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr überreicht.

Stand: Juli 2021

Foto: Die Unterführung unter den S-Bahngleisen.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223