Sie sind hier:

Raumlufttechnische Anlagen für Schulen und Horteinrichtungen

Mingshang Gao vom städtischen Hochbauamt erläutert Erstem Bürgermeister Norbert Seidl in der Grundschule am Gernerplatz die Funktionsweise der neuen raumlufttechnischen Anlagen.

Aufgrund der Corona-Pandemie hatte der Stadtrat der Stadt Puchheim im Herbst 2021 die Aufrüstung der Grundschule am Gernerplatz, der Grundschule Süd sowie der Horteinrichtungen Abenteuerland und Mogli mit dezentralen raumlufttechnischen Anlagen im Rahmen des Infektionsschutzes beschlossen.

Nach einer umfangreichen und detaillierten Planungsphase unter der Projektleitung von Patricia Stieglbauer vom städtischen Hochbauamt und dem Ingenieurbüro für Gebäudetechnik Planung München GmbH gelang es, die Baumaßnahmen während der Sommerferien 2022 erfolgreich umzusetzen. In den Einrichtungen wurden innerhalb von sechs Wochen insgesamt 49 Geräte installiert. Einige Fenster wurden umgebaut und zahlreiche Kernbohrungen durch die Außenwände erstellt, um die Lüftungsrohre der Geräte durch die Fassade führen zu können.

Die vom Stadtrat genehmigten Gesamtkosten in Höhe von rund 1,6 Millionen Euro konnten trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie und des Ukraine-Krieges eingehalten bzw. unterschritten werden. Der Stadt Puchheim liegt zudem eine Bewilligung der Bundesförderung für coronagerechte stationäre raumlufttechnische Anlagen vor, sodass die Gesamtkosten nicht von der Stadt allein getragen werden müssen.

Foto: Mingshang Gao vom städtischen Hochbauamt erläutert Erstem Bürgermeister Norbert Seidl in der Grundschule am Gernerplatz die Funktionsweise der neuen raumlufttechnischen Anlagen.

Veröffentlicht im September 2022.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223