Sie sind hier:

Solidarität mit der Ukraine – Bürgermeister begrüßte ukrainische Geflüchtete

Erster Bürgermeister Norbert Seidl begrüßte am vergangenen Donnerstag, 17. März 2022, im Pfarrsaal der katholischen Kirche St. Josef, 16 ukrainische Familien sowie deren Gastgeber:innen. Da sich in den vergangenen Wochen unabhängig voneinander einige Puchheimerinnen und Puchheimer dazu entschlossen hatten, Menschen aus der Ukraine aufzunehmen, sollte dieses Treffen sowohl die Gastgeber:innen als auch die Menschen aus der Ukraine, die aktuell in Puchheim leben, miteinander vernetzen. Bei Kaffee und Kuchen wurden die städtischen Anlaufstellen vorgestellt, wichtige Fragen geklärt und über die aktuellen Bedarfe der geflüchteten Ukrainer:innen gesprochen. Für die Kinder gab es, initiiert durch den Kulturverein Puchheim e.V., ein Malangebot.

Durch das Treffen konnten viele Kontakte ausgetauscht werden, auch stellten sich die Mitarbeiter:innen des Amtes für Soziales und Jugend der Stadt Puchheim vor, die als zentrale Ansprechpartner:innen für Ehrenamtliche ebenso wie für die Menschen aus der Ukraine zur Verfügung stehen. In Kooperation mit verschiedenen Institutionen und mit der Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer:innen arbeitet die Stadtverwaltung aktuell daran, Sprachkurse sowie Beschäftigungsangebote für die geflüchteten Menschen zu organisieren. Damit diese auch weitere ukrainische Staatsbürger:innen erreichen, die sich in Puchheim aufhalten und bislang noch nicht in Kontakt mit der Stadtverwaltung standen, bittet das Amt für Soziales und Jugend an dieser Stelle deren Gastgeber:innen, sich unter Tel. 089/80098-526 oder per E-Mail unter puchheim-hilft [at] puchheim.de zu melden.

Veröffentlicht im März 2022.

VOILA_REP_ID=C1257FC6:0036B223